NAUMBURG HEUTE - Vereinte Bürgerliste Naumburg, Bad Kösen und angeschlossene Gemeinden

Direkt zum Seiteninhalt
WIR SIND


Die Lage aus unserer Sicht
 

 
In den letzten zehn Jahren ist in Naumburg wenig passiert. Die Reichskrone rottet vor sich hin. Das Schützenhaus hat zwar vor Jahren ein neues Dach bekommen; es steht aber weiter leer. Die Stadt hat die „Drei Schwanen“ in der Jakobsstraße gekauft; woher das Geld für eine Sanierung kommen soll, ist genauso offen wie die zukünftige Nutzung. Die teuren Pläne für eine Kulturinsel am Reussenplatz sind geplatzt. Es ist bisher nicht gelungen, eine neue Unterbringung für die Bibliothek zu finden. Das Gelände der ehemaligen JVA steht seit 2012 leer; dennoch gibt es bis heute noch kein Konzept hierfür. Das Theater ist in einem maroden Gebäude untergebracht. Der Umzug in eine neue Spielstätte ist genauso wenig gesichert wie die langfristige Finanzierung des Theaters. Für die Sportler fehlt eine Dreifelder-Halle. Man hat dem Fährmann am Blütengrund gekündigt, ohne sich um die Zukunft der Unstrut-Schifffahrt zu kümmern. Die Sanierung der Uta-Schule offenbart eine chaotische Planung.

Man könnte die Liste problemlos verlängern.

Über alle diese Angelegenheiten ist viel gesprochen worden. Leider fehlen Ergebnisse. Insgesamt ist die Bilanz des Gemeinderats als Spitze der Stadtverwaltung ernüchternd. Manche denken, der Oberbürgermeister sei die Spitze der Stadtverwaltung. Dies ist nur teilweise korrekt. Der Gemeinderat ist das höchste Organ der Stadtverwaltung. Für Selbstverwaltungsangelegenheiten trägt er die Verantwortung, er ist der Vorgesetzte des Oberbürgermeisters und muss ihn, wenn nötig, zur Erfüllung seiner Pflichten anhalten.

Dies ist dem Gemeinderat nicht gelungen. Daran konnten auch die wenigen engagierten Mitglieder des Gemeinderates leider nichts ändern.

 
Wir denken: Naumburg kann mehr!


 
Zurück zum Seiteninhalt